Darmzentrum

Zentrum für gastrointestinale Tumorerkrankungen

Studien

Zur Verbesserung der Behandlungsergebnisse sind kontrollierte klinische Studien unerlässlich. Dabei kommen einerseits neue Substanzen zum Einsatz, die über die Apotheke so noch nicht zugänglich sind. Im Rahmen von Therapieoptimierungsstudien werden bereits zugelassene Medikamente in neuer Darreichungsweise oder in Kombination mit anderen Medikamenten verabreicht.

Für Tumorpatienten besteht in der Studienteilnahme eine große Chance. Sie profitieren von einer medizinischen Behandlung nach dem neuesten Stand des medizinischen Wissens. Die medizinische Betreuung ist sehr eng-maschig und intensiv. Darüber hinaus leisten sie als Patient einen Beitrag zum medizinischen Fortschritt und können damit auch anderen Betroffenen in der Behandlung helfen. Zur Zeit werden im Zentrum für Gastrointestinale Tumorerkrankungen die folgenden Studien angeboten:

Studien Darmkrebs

Arbeitsgemeinschaft für Internistische Onkologie (AIO)
Studie AIO KRK 0109 – VOLFI
Erstlinientherapie
2:1 randomisierte, offene Phase-II-Studie mit Panitumumab (Vectibix) plus FOLFOXIRI (Irinotecan, Leukovorin, 5-FU und Oxaliplatin) oder FOLFOXIRI alleine in der Erstlinenbehandlung von Patienten mit nicht resektablem, metastasierten kolorektalen Karzinoms und K-ras Wildtyp

LKP: Prof. Dr. Michael Geissler, Esslingen

Ansprechpartner: Astrid Peck, Tel. 07171/701-1302



Studie TRICC-C
Zweitlinientherapie
Multizentrische, randomisierte Phase II Studie: BIBF 1120 vs. Placebo bei Pa-tienten, die Oxaliplatin plus Fluorouracil und Leukovorin (mFOLFOX6) bei fortgeschrittenem, chemotherapierefraktären, metastasierten kolorektalen Karzinom erhalten

LKP: Prof. Dr. Seufferlein, Halle-Wittenberg

Ansprechpartner: Astrid Peck, 07171/701-1302

Geschlossene Studien / Nachbeobachtung

Dermatux-Studie

Geschlossen 09/2013
Patienten in Nachbeobachtung

Erstlinientherapie
Nicht-randomisierte Phase IV-Studie zur Wirksamkeit von FOLFIRI in Kombi-nation mit Cetuximab in der Erstlinenbehandlung des metastasierten kolo-rektalen Karzinoms unter Einsatz einer regelhaften Hautpflege/-prophylaxe zur Vermeidung des akneiformen follikulären Exanthems

LKP: PD Dr. Carl Schimanski, Mainz

Ansprechpartner: Astrid Peck, Tel. 07171/701-1302

Arbeitsgemeinschaft für Internistische Onkologie (AIO)
Studie AIO KRK 0207

Geschlossen 02/2013
Patienten in Nachbeobachtung
Erstlinientherapie
Randomized three arm phase III trial on induction treatment with a fluoro-pyrimidine-, oxaliplatin- and bevacizumab-based chemotherapy for 24 weeks followed by maintenance treatment with a fluoropyrimidine and bevacizumab vs. bevacizumab alone vs. no maintenance treatment and reinduction in case of progression for first-line treatment of patients with metastatic colorectal cancer

LKP: Frau Prof. Dr. Hegewisch Becker, Hamburg

Ansprechpartner: Astrid Peck, Tel. 07171/701-1302

Arbeitsgemeinschaft für Internistische Onkologie (AIO)
Studie AIO KRK 0306 / FIRE-3

Geschlossen 09/2012
Patienten in Nachbeobachtung

Erstlinientherapie
Randomisierte Studie zur Wirksamkeit von FOLFIRI in Kombination mit Cetu-ximab vs. Bevacizumab in der Erstlinientherapie des metastasierten kolorek-talen Karzinoms

LKP: Prof. Dr. Heinemann, München

Ansprechpartner: Astrid Peck, Tel. 07171/701-1302

Studien Bauchspeicheldrüsenkrebs
Studie I1-GOA-1 (DocOx)

Geschlossen 09/2011
Patienten in Nachbeobachtung

Zweitlinientherapie
Phase II-Studie: Docetaxel plus Oxaliplatin als Zweitlininientherapie bei Pati-enten mit fortgeschrittenem und metastasiertem Pankreaskarzinom

LKP: Prof. Dr. Seufferlein, Halle-Wittenberg

Ansprechpartner: Astrid Peck, Tel. 07171/701-1302

Studie PETACC-6

Geschlossen 2010
Patienten in Nachbeobachtung

European Organisation for Research and Treatment of Cancer (EORTC) protocol 40054-22062, AIO KRK 0506
Preoperative chemoradiotherapy and postoperative chemotherapy with capecitabine and oxaliplatin vs. capecitabine alone in locally advanced rectal cancer

LKP: Prof. Dr. Schmoll, Halle Saale

Ansprechpartner: Astrid Peck, Tel. 07171/701-1302

CAO/ARO/AIO-04 – Erlanger Rektumstudie
Prospektiv randomisierte, multizentrische Studie der Phase III:
Präoperative Radiochemotherapie und adjuvante Chemotherapie mit 5-Fluorouracil plus Oxaliplatin im Vergleich zu einer präoperativen Radio-chemotherapie und adjuvanten Chemotherapie mit 5-Fluorouracil beim lokal fortgeschrittenen Rektumkarzinom im UICC-Stadium II und III

PETACC 8
Zusätzliche Behandlung mit FOLFOX-4 im Vergleich zu FOLFOX-4 plus Cetu-ximab bei Stadium III Dickdarmkrebs nach vollständiger operativer Entfer-nung

ML 18147 (Formerly AIO KRK 0504)
Randomisierte, offene Phase III Intergroup Studie: Untersuchung der Wirk-samkeit einer zusätzlichen Gabe von Bevacizumab zur Cross-over Fluoropy-rimidinbasierten Chemotherapie (CTx) bei Patienten mit metastasiertem kolorektalen Karzinom nach Fortschreiten der Erkrankung unter Standard-kombination CTx/Bevacizumab in der Erstlinientherapie

 
Kliniken Ostalb

Stauferklinikum Schwäbisch Gmünd
Wetzgauer Straße 85
73557 Mutlangen

Leiter
Priv.-Doz. Dr. med. Jens Mayer

Stellvertretender Leiter
Dr. med. Dirk Ewald


Kontakt
Sekretariat Allgemein- und Viszeralchirurgie:
Renate Klotzbücher
07171 / 701 - 1602
07171 / 701 - 1609


 
 
 

Stauferklinikum Schwäbisch Gmünd - Eine Klinik der Kliniken Ostalb gkAöR und Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Ulm