Staufer-REHA

Medizinisch-beruflich orientierte Rehabilitation (MBOR)

Was ist das Besondere an MBOR?

Bei der Medizinisch-beruflich orientierten Rehabilitation (MBOR) stellen ausgeprägte gesundheitsbezogene Problemlagen am Arbeitsplatz einen besonderen Schwerpunkt dar. Daher nimmt die aktive berufliche Integration einen großen Stellenwert ein. Die berufliche Integration verfolgt das Ziel, langfristig und effektiv die Auswirkung von Krankheit und Behinderung auf die Teilhabe am Erwerbsleben sowie am Gemeinschaftsleben positiv zu beeinflussen.

MBOR

Durch die Ausrichtung auf beruflich relevante personelle Ressourcen und zukunftsorientierte Korrektur am Arbeitsplatz wird das Ziel verfolgt, eingeschränkte oder verlorengegangene Leistungsfähigkeit wiederherzustellen und zu verbessern.
Durch intensive berufliche Diagnostik und umfangreiche Screening-Verfahren ist es möglich, eine frühzeitige Planung in Bezug auf mögliche berufliche Perspektiven durchzuführen. Bei Rehabilitanden mit einer berufsbezogenen Erkrankung ist der direkte Berufsbezug notwendig, um das Leistungsziel wiederzuerlangen.

Im Interdisziplinären Team, bestehend aus Ärzten, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Sozialarbeiter und Psychologen, werden die individuellen Situationen der Rehabilitanden wöchentlich durchgesprochen und die individuell erstellten Therapiepläne angepasst.

Besprechung



Welche therapeutischen Maßnahmen werden in der MBOR angeboten?


Berufsbezogene Diagnostik

Das Ziel der berufsbezogenen Diagnostik ist das Erkennen ausgeprägter funktionaler und psychosozialer beruflicher Problemlagen. Bei Bedarf werden die beruflichen Fragestellungen innerhalb der Rehabilitationsleistung in den Fokus gestellt. Dies erfolgt mit dem Ziel, die gesundheitlichen Beschwerden und die berufliche Belastung zu vereinbaren, um eine größtmögliche individuelle Therapieanpassung zu erreicht.

Psychosoziale Arbeit
Die Ziele der psychosozialen Arbeit sind die Erarbeitung von Lösungsansätzen für die individuelle berufsbezogene und sozialrechtliche Problemsituation, die Motivierung, Begleitung und Anleitung bzw. Unterstützung bei ihrer Eingliederung in das Berufsleben.

In einer Einzel- oder Kleingruppe werden ausgewählte Thematiken mit den Rehabilitanden besprochen. Wesentliche Inhalte sind:

  • Arbeit- und sozialrechtliche Beratung
  • Informationen bezüglich der Leistung zur Teilhabe am Arbeitsleben
  • Vorbereitung und Anbahnung weiterführender Maßnahmen zur Eingliederung in den Beruf und in das soziale Umfeld


Berufsbezogene Gruppen
Die berufsbezogene Gruppe hat ihren Schwerpunkt in der Bewältigung von Belastungen im Erwerbsleben und die Auswirkungen auf den Gesundheitszustand des Rehabilitanden. Daher werden Themen wie beispielsweise die Auswirkungen von chronischen Erkrankungen, Behinderungen im Erwerbsleben, Stressbewältigung und verschiedene berufliche Herausforderungen in den berufsbezogenen Arbeitsgruppen mit den Rehabilitanden erarbeitet.

Im Mittelpunkt der berufsbezogenen Gruppen stehen therapierelevante Themen wie z.B.

  • Bewältigung von Stress und Belastung
  • Arbeitsplatzgestaltung aus dem ergonomischen Gesichtspunkt
  • Individuelle berufliche Problembehandlung wie z. B. berufliche Perspektiven, Rückkehr an die Arbeit, Wiedereingliederung und Weiteres
  • Information zu Sozialrecht und Sozialmedizin z. B. Behindertenrecht
  • Vortrag zu Mobbing, Konflikte und Rückkehr an den Arbeitsplatz.


MBOR

Arbeitsplatztraining
Ziel des Arbeitsplatztrainings ist es, die arbeitsüblichen und typischen Bewegungsabläufe, die für die Bewältigung der Arbeitsanforderungen wichtig sind, zu trainieren oder neue Bewegungsabläufe zu erlernen.

Im Arbeitsplatztraining werden komplexe arbeitsrelevante Bewegungsabläufe trainiert, neu erlernt oder verändert. Die einzelne Trainingselemente und gezielte Aufgabenstellungen werden möglichst realitätsnah nachgestellt und geübt.

Berufs- und Sozialberatung

Dem Informationsbedarf der Rehabilitanden zu sozialrechtlichen Fragestellungen wird die Staufer-REHA durch Hilfestellung des Sozialdienstes gerecht. Hauptsächlich werden in Einzelgesprächen rechtliche Grundlagen erörtert, Fragen zum Erhalt des Arbeitsplatzes und berufliche Wiedereingliederung besprochen, rechtlichen Grundlagen der Leistungsbeurteilung oder gegebenenfalls Rentenfragen oder Fragen zur Leistung zur Teilhabe am Arbeitsleben geklärt.

Für welche Patienten ist eine MBOR geeignet?

Grundsätzlich soll eine Rehabilitation dem Patienten die Rückkehr in ihr altes Berufsleben ermöglichen. Demnach ist eine MBOR ist für jeden erwerbstätigen Rehabilitanden geeignet.

Ob eine MBOR-Maßnahme durchgeführt wird, prüft die Deutsche Rentenversicherung (DRV) automatisch, sobald sie Ihren Antrag auf Rehabilitation erhält. Sie wendet dafür ein Screening-Verfahren an, dessen Ergebnis im Anschluss noch einmal von der behandelnden Rehaklinik überprüft wird. Dieses Vorgehen stellt sicher, dass Sie in jedem Fall die richtigen MBOR-Maßnahmen erhalten.

Therapieraum 180Grad
 
Kliniken Ostalb

Stauferklinikum Schwäbisch Gmünd
Wetzgauer Straße 85
73557 Mutlangen

Logo Staufer-REHA

Öffnungszeiten:

Montag: 7:00 - 18:30 Uhr
Dienstag: 7:00 - 19:00 Uhr
Mittwoch: 7:00 - 18:30 Uhr
Donnerstag: 7:00 - 19:00 Uhr
Freitag: 7:00 - 16:30 Uhr

 
 
 

Stauferklinikum Schwäbisch Gmünd - Eine Klinik der Kliniken Ostalb gkAöR und Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Ulm