Messbare Qualität im Stauferklinikum

Gleich für vier Bereiche wurde das Stauferklinikum im letzten Jahr ausgezeichnet. Nun liegen die Urkunden vor. Zur Übergabe kam Landrat Klaus Pavel an die Klinik.

Messbare Qualität am Stauferklinikum v.l.n.r.: Kaufmännischer Standortleiter Alexander Kuhn, Leitender Arzt Dr. Willi-Reinhart Braumann, Pflegerischer Standortleiter Franz Xaver Pretzel, Qualitätsmanagerin Yvonne Probst, Leitender Ärztin Dr. Heidrun Stumme, Chefarzt Prof. Dr. Holger Hebart, Chefarzt Dr. Roland Rißel, Chefarzt Priv.-Doz. Dr. Jens Mayer, Personalvoständnin Sylvia Pansow und Landrat Klaus Pavel freuen sich über zahlreiche Auszeichnungen des Stauferklinikums Schwäbisch Gmünd.zoom

 Erfreuliche Nachrichten gab es gleich zu Beginn des Pressetermins. Denn zu den geplanten vier Zertifikaten hatten sich im Laufe der Woche noch zwei weitere hinzugesellt.

Für Patienten stellt sich vor einem Klinikaufenthalt die Frage: Wie erkenne ich, welche Klinik ist gut, welche ist weniger gut? Und wie ist dies messbar?


Der Zertifizierung von Bereichen und Abteilungen kommt in Kliniken deshalb eine hohe Bedeu-tung zu. Sie signalisiert Patienten unter anderem: Hier werden vordefinierte Standards eingehal-ten. Hier gibt es qualifiziertes und spezifisch geschultes Personal. Das Personal hat Erfahrung, da Mindestmengen eingehalten werden müssen. Und hier gibt es eine hochwertige technische Ausstattung. All dies wird von Zertifizierungsgesellschaften jährlich überprüft.

Onkologisches Zentrum, Darmzentrum, gynäkologisches Krebszentrum und Brustzentrum sind die vier Bereiche, die die Deutsche Krebsgesellschaft im letzten Jahr am Stauferklinikum ausge-zeichnet hatte. Kurzfristig kamen zu Wochenbeginn auch das Endoprothetikzentrum der Maxi-malversorgung und die Palliativstation hinzu.

„Unsere Kliniken im Ostalbkreis arbeiten hervorragend“ betonte Landrat Pavel. „Dass uns dies auch von unabhängiger Seite so bestätigt wird, freut mich für das Stauferklinikum und vor allem die Mitarbeiter sehr“, so der Landrat mit Blick auf die zahlreichen Zertifikate.

Hochwertige Versorgung in der Krebsbehandlung


Insbesondere der Status „Onkologisches Zentrum“ bleibt in der Regel Universitätskliniken vor-enthalten. Um überhaupt Onkologisches Zentrum werden zu können, bedarf es drei sogenannter „Organzentren“. Am Stauferklinikum sind dies das gynäkologische Krebszentrum, das Darm-zentrum und das Brustzentrum.
Dreh- und Angelpunkt der qualitativ hochwertigen Krebsbehandlung ist die Tumorkonferenz. Hier werden jede Woche ca. 30-40 onkologische Patienten von einem Fachärztegremium bespro-chen und die Therapie festgelegt. Ganz entscheidend beim Zentrumsgedanken ist ein funktionie-rendes Netzwerk, denn „eine hochwertige Versorgung kann nicht eine Abteilung alleine bewerk-stelligen“, so der Chefarzt der Inneren Medizin Prof. Dr. Holger Hebart. Deshalb wird auf das Zusammenwirken vieler Abteilungen der Klinik selbst sowie auf externe Kooperationspartner gesetzt, um Patienten eine bestmögliche Betreuung bieten zu können.
Seit der Erstzertifizierung des Onkologischen Zentrums 2015 betreute das onkologische Netz-werk bis heute stationrär rund 2.300 neuerkrankte Krebspatienten.


Höchste Versorgungsstufe beim Gelenkersatz

Sichtlich froh kam auch Chefarzt Dr. Roland Rißel zum Termin. Ihn hatte wenige Tage zuvor die Nachricht erreicht, dass sein Team erneut als Endoprothetikzentrum der Maximalversorgung (EPZ max.) ausgezeichnet wurde. Diesen Status hat das Stauferklinikum seit Anfang 2018 inne. Im Unterschied zum regulären Endoprothetikzentrum werden in der Maximal-Versorgungsstufe auch eine Vielzahl an Wechseloperationen - also der Austausch von Implantaten – durchgeführt. Dies sind Eingriffe, die besonders viel Erfahrung der Operateure erfordern. Zusätzlich zu den Hauptoperateuren, die mindestens 50 Eingriffe pro Jahr vornehmen (reguläres Endoprothetik-zentrum), gibt es sogenannte Seniorhauptoperateure, die speziell ausgebildet sind und mindes-tens 100 Eingriffe pro Jahr vorweisen müssen.

 
Kliniken Ostalb

Stauferklinikum Schwäbisch Gmünd
Wetzgauer Straße 85
73557 Mutlangen

 
 
 

Stauferklinikum Schwäbisch Gmünd - Eine Klinik der Kliniken Ostalb gkAöR und Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Ulm