Zentrum für Innere Medizin

Kardiologie

Kardio CTO-Interventionzoom

In der Kardiologie des Stauferklinikums stehen fast alle invasiven und nicht-invasiven Diagnostik- und Therapieverfahren zur Verfügung.

Eine 24-Stunden-Rufbereitschaft stellt die Versorgung von Patienten mit akuten Herzinfarkten und anderen kardiologischen Notfällen rund um die Uhr sicher.

Für die stationäre Versorgung steht dem Bereich Kardiologie eine periphere Bettenstation mit 28 Betten zur Verfügung, die auch die Möglichkeit der telemetrischen Überwachung der Patienten bietet. Zusätzlich werden auf der interdisziplinären Intensivstation die internistischen Patienten (mit vorwiegend kardiologischen Krankheitsbildern) eigenverantwortlich von internistischen Intensivmedizinern betreut.

Neben den stationären Behandlungen werden ambulante Herzkatheteruntersuchungen sowie die Nachsorge nach Implantation eines Herzschrittmachers oder implantiertem Defibrillators/Cardioverter (ICD) durchgeführt.

Invasive Therapie:

  • Aufdehnung mit dem Ballon (PTCA, Dilatation)
  • Implantation von Gefäßstützen (Stents) mit und ohne Medikamentenbeschichtung
  • Blade Angioplastien: Eine Art „Messerballon“ für spezielle Stenosen
  • Rotablation: bei schwerst verkalkten Stenosen (ein Art „Fräser“)
  • Intraaortale Ballonpumpe (IABP)
  • Passagere Schrittmacher
  • Herzschrittmacher-Operationen (Ein- /Zwei-/ Dreikammersystem)
  • Implantation von implantierbaren Defibrillatoren / Cardiovertern (1-Kammer/2-Kammer/3-Kammersysteme)
  • CCM (cardiale Kontraktilitätsmodulation): Ein Device für Herzinsuffizienzpatienten bei entsprechender Indikation
  • Implantation von Ereignisrecordern
  • Elektrische Cardioversion in Kurznarkose

Invasive Diagnostik:

  • Darstellung der Herzkranzgefäße und von Bypässen am Herzen  (Coronarangiographie)
  • Darstellung der linken Herzkammer (Ventrikulographie)
  • Darstellung der großen Herzschlagader (Aortographie)
  • Rechtsherzkatheteruntersuchungen (inclusive Shuntvolumenbestimmung und HZV-Bestimmung nach der Thermodilutationsmethode)
  • Doppeldruckmessung bei Herzklappenerkrankungen
  • Druckdrahtmessung (FFR): Zur Bestimmung des Schweregrades der Coronarstenose
     

Nicht-invasive Diagnostik:

  • EKG
  • Ergometrie
  • Langzeit-EKG
  • Ultraschall des Herzens (Farbduplex-Echokardiographie)
  • Echokardiographie über die Speiseröhre (Transösophageale Echokardiographie)
  • Pharmakologische Stressechokardiographie
  • Langzeit-Blutdruckmessung
  • Carotisdruck-Versuch
  • Kontrollen von Ereignisrekordern, Herzschrittmachern und implantierbaren Defibrillatoren / Cardiovertern (ICD)
     
 
Kliniken Ostalb

Stauferklinikum Schwäbisch Gmünd
Wetzgauer Straße 85
73557 Mutlangen

Leitender Arzt:
Dr. med. Stefan Nagenrauft
stefan.nagenrauft@kliniken-ostalb.de.de


Sekretariat:
Margarete Weiss

07171 / 701 - 1333

07171 / 701 - 1339

Anmeldung Herzkatheterlabor:
07171/701-1333


Weiterbildungsermächtigung:
24 Monate

 
 
 

Stauferklinikum Schwäbisch Gmünd - Eine Klinik der Kliniken Ostalb gkAöR und Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Ulm